Danilo Hondo sagt Servus: Großes Staraufgebot bei seinem Abschiedsrennen am 4. Oktober

LILA LOGISTIK Charity Bike Cup 2014 / Pressemitteilung Nummer 2 / 5. Juni 2014

Er hat einiges im Radsport erlebt und vieles gewonnen. Doch am Ende dieser Saison wird Schluss sein für Danilo Hondo. Der 40-Jährige beendet seine Karriere, das Abschiedsrennen findet am 4. Oktober in Ditzingen statt. „Es ist der richtige Zeitpunkt“, sagt Danilo Hondo, „ich kann mit einem guten Gefühl vom Rad steigen.“

Damit sagt einer der erfolgreichsten deutschen Radprofis aller Zeiten Servus. Insgesamt gewann Danilo Hondo 90 Rennen auf der Straße, darunter Etappen beim Giro d’Italia (2001) und bei der Friedensfahrt (1998, 1999, 2000, 2003, 2006), bei Mailand–Sanremo (kam er 2005 auf Rang zwei, 2002 siegte er bei der deutschen Straßenmeisterschaft – und er wurde von den Stars auch als meisterhafter Anfahrer geschätzt. Nicht zuletzt seiner Klasse hat Alessandro Petacchi sein Grünes Trikot bei der Tour de France 2010 zu verdanken. Dazu gewann Danilo Hondo auf der Bahn noch WM-Gold in der Mannschaftsverfolgung 1994.

Viele seiner prominenten Weggefährten werden auch am 4. Oktober nach Ditzingen kommen, das Teilnehmerfeld liest sich wie ein Who’s Who des Radsports. Bereits zugesagt haben Mark Cavendish, André Greipel, Jan Ullrich, Alessandro Petacchi, Udo Bölts, Giacomo Nizzolo, Steffen Wesemann, Bob Jungels, Marcel Wüst, und, und, und … Weitere Stars klären noch den Termin, wollen aber dabei

sein. Darunter Marcel Kittel, Tom Boonen, Tony Martin, Jens Voigt, Mario Cipollini, Ivan Basso, Giovanni Lombardi, Gerald Ciolek, Peter Sagan und Andy Schleck. Veranstalter Heinz Betz von der Radsportakademie Bad Wildbad sagt nicht ohne Stolz: „Wir werden ein Feld haben, das in Deutschland seinesgleichen sucht.“

Dieses Feld wird eine Stunde lang einen Ein-Kilometer-Rundkurs in der Ditzinger Innenstadt in Angriff nehmen. Los geht’s um 16 Uhr, zuvor finden noch ein Nachwuchsrennen (13.30 Uhr) und die Fahrer-Präsentation (14.45 Uhr) statt. Dazu gibt’s Live-Musik, viele Aktionen für die ganze Familie und zwei namhafte Moderatoren, die durch den Nachmittag führen werden: Karsten Migels (Eurosport) und Marc Bator (SAT1-Nachrichtensprecher). Danilo Hondo ist sich sicher: „Das wird ein wunderbares und für mich auch sehr emotionales Radsportfest.“

Am Abend gibt es noch das Lila Opening für den LILA LOGISTIK Charity Bike Cup, der sonntags mit allen Stars in Ditzingen-Heimerdingen steigt. Erstmals findet die traditionsreiche Charity-Veranstaltung nicht am 3. Oktober, sondern zwei Tage später statt. Das ermöglicht auch allen Startern des German Cycling Cups in Münster (3. Oktober) die Teilnahme.

Weitere Infos dazu finden Sie unter: www.charity-bike-cup.de

Giro Tagebuch_FAZIT

„Mann, seht ihr fertig aus“
Mit  Verzögerung schicke ich noch eine kleine Abschlussbilanz zur Italien-Rundfahrt. Nach dem Finale in Triest habe ich einfach ein bisschen Ruhe gebraucht und war zwei Tage gar nicht im Internet. Ich denke, Ihr versteht das…
Ich würde meinen Giro als stabil unauffällig bezeichnen. Ich habe mein Bestes gegeben und war zwei Mal [...]

Giro Tagebuch_20. Etappe

Am Zoncolan mittendrin statt nur dabei
01.06.2014  |  Wieder unglaublich, welche die Mühe sich die vielen Tifosi gemacht haben, um diesen Mythos zu befahren oder zu besteigen, allein um uns zu erwarten und anzufeuern oder sogar ein kleines Stück hinauf zu schieben.
Für mich wird es wohl an diesem speziellen Ort die letzte Situation dieser Art [...]

Giro-Tagebuch_19. Etappe

Von wegen halber Ruhetag
30.05.2014  |  (rsn) - Wahnsinn, wie schnell einen die Realität nach dem großartigen Erfolg von gestern wieder einholt. Da waren wir am Abend noch so euphorisch und alles schien so leicht und locker, keine Schmerzen mehr und besonders die vergangenen Tage waren schon fast wieder vergessen, da stellte sich der Monte Grappa [...]

Giro-Tagebuch_18. Etappe

Grande Julian Arredondo mit Granaten-Stimulation
29.05.2014  |  (rsn) - Endlich, wir haben gewonnen, Grande Julian Arredondo! Er hat heute einem großartigen Giro unserer Mannschaft den i-Punkt aufgesetzt.
Wir freuen uns alle für unser unermüdliches kolumbianisches Rennpony und mussten dafür in der Anfangsphase des Rennens auch selbst sehr viel leiden, um die Bildung der entscheidenden Gruppe zu ermöglichen. [...]